Zielvereinbarungen und Führungsgespräche erfolgreich führen

Wie Du Mitarbeitergespräche durchführst und Ziele verbindlich werden

Führungskräfte mit Personalverantwortung führen in regelmäßigen Abständen Mitarbeitergespräche über Aufgabenverteilungen, Arbeitsresultate und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Dabei verlangt jede individuelle Gesprächssituation ihren speziellen Gesprächstyp. Ob formell oder informell – für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist es nötig, Inhalte, Formen und Ziele im gemeinsamen Aufgabenbereich anzusprechen. Im Rahmen dieser Besprechungen ist es notwendig, Beschäftigte über Zielsetzungen, erforderliche Ergebnisse und Leistungen zu informieren. Damit machen Führungskräfte deutlich, was sie erwarten und wie bisherige Arbeiten bewertet werden.

Lob, Kritik & Perspektive

Das Mitarbeitergespräch gilt als wichtigstes Instrument in der Personalführung – nutze es regelmäßig! Es bietet viele Chancen, hält aber auch Fallstricke bereit. Wie Du damit umgehst, entscheidet maßgeblich über Deine Führungsqualitäten. Im Idealfall beherrschen Führungspersönlichkeiten die perfekte Balance zwischen der variablen Zielvermittlung, konstruktivem Feedback und dem Ineinandergreifen diverser Abläufe. Gekonnt um- und eingesetzt bietet ein kritisches Mitarbeitergespräch die Möglichkeit, Kurskorrekturen vorzunehmen oder die Weichen für reibungslose Arbeitsprozesse zu stellen. Durch diesen Dialog verminderst Du risikobehaftete Fehleinschätzungen, vermeidest Konflikte und erzielst echte Problemlösungen.

Die Kunst des Zuhörens sollte jeder Chef beherrschen. Egal, ob es sich um Beurteilungs-, Konflikt- oder Zielvereinbarungsgespräche handelt. Sinn und Zweck dieser verbalen Kommunikation ist der Austausch, es sollte aber kein Eindruck einer lästigen Pflichtveranstaltung entstehen.

Der Ton macht die Musik – positiv formuliert, klar kommuniziert

Die Macht des Wortes kann viele Kernaussagen geschickt verpacken und unterschiedliche Reaktionen hervorrufen. Wer die richtige Ausdrucksweise beherrscht, ist mit der Königsdisziplin guter Führung vertraut. Nicht selten entscheidet ein gewisses Vokabular über die notwendige Feinheit und macht den bedeutenden Unterschied. Böse Konjunktiv und vermeintliche Höflichkeit haben noch niemandem geholfen, sie sind echte Killer des reibungslosen Arbeitsablaufs.

Ein konstruktives Feedback ist die optimale Gelegenheit, in ruhiger Umgebung gute Absichten zu verfolgen und Missverständnissen oder Verletzungen des Gegenübers vorzubauen. Je besser Du dich als etablierte Führungskraft beweist, desto mehr positive und überzeugende Argumente stehen auf Deiner Seite




BFS Seminar Zielvereinbarungen und Fuehrungsgespraeche


Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Plane deinen persönlichen Erfolg!

Kostenloses Strategiegespräch vereinbaren
© 2021 eckardt.online